skip to content

Eine kurze Geschichte unserer Grundschule

 

Das ehemalige Schulgebäude in der Clemensstraße wurde 1907 als Knabenschule errichtet (mit Dienstwohnungen für die Lehrpersonen). Die Mädchen waren zu dieser Zeit im Schulgebäude in der Mülheimer Straße untergebracht. Bereits im Jahre 1935 war die Schule zu klein geworden und erforderte eine Erweiterung durch einen Anbau. 

 

 

 

 

 

 

Zu Beginn des Jahres 1945 wurde die Schule nach einem Bombenangriff sehr stark zerstört; der Schulbetrieb konnte nach dem Wiederaufbau erst im Oktober 1945 erneut beginnen. Das Foto zeigt das Schulgebäude von der heutigen Clemensstraße aus gesehen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Dezember 1965 erfolgte schließlich die Umbenennung der früheren katholischen Volksschule Kärlich in die heutige „Grundschule Christophorus“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den 90er Jahren wurde an das Schulgebäude eine Pausenhalle und Toiletten für die Schülerinnen und Schüler angebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den Sommerferien 2012 wurden bei Sanierungsarbeiten erhebliche statische Mängel festgestellt. Die Tragfähigkeit entsprach bei weitem nicht den Vorschriften und eine weitere Sanierung des Gebäudes war unwirtschaftlich. Die Fortführung des Unterrichts in dem alten Schulgebäude war nicht mehr möglich.

 

In eiligst hergerichteten „Mobilen Klassenzimmern“ fanden Kinder und Lehrpersonal Räumlichkeiten, um nach den Sommerferien 2012 einen fast normalen Schulbetrieb durchzuführen.

 

 

 

 

 

Das alte Schulgebäude wurde im Sommer 2013 abgerissen. Die letzten Mauern des über 100 Jahre alten Gebäudes der Christophorusschule in Kärlich fielen am 15. August 2013.

 

 

 

 

 

 

 

 

Untersuchungen der Grundschulen in den beiden anderen Stadtteilen Mülheim und Urmitz/Bhf. ergaben ebenfalls gravierende statische Mängel.
Nun standen zwei Überlegungen zur Debatte: Eine große zentrale Grundschule oder drei dezentralen Grundschulen in den drei Ortsteilen Mülheim, Kärlich und Urmitz/Bhf.
Nach langen, heftigen Diskussionen wurde sich in einem Bürgerentscheid am 22. September 2013 mit großer Mehrheit für den Erhalt der 3 Grundschulen in den drei genannten Ortsteilen entschieden.
2014 fanden die Planungen für ein neues Schulgebäude statt. Am 8. September 2015 erfolgte der 1. Spatenstich und am 6. November 2015 die Grundsteinlegung für die neue Grundschule Christophorus.

 

 

 

Ende April/Anfang Mai zog man nach 4 Jahren, 8 Monaten und 17 Tagen in „Mobilen Klassenzimmern“ in das neu erbaute Gebäude um. Am 3. Mai 2017 eroberte die Schulgemeinschaft die neuen Räumlichkeiten und erstmals fand der Unterricht dort statt.

 

 

Die offizielle Schuleinweihung erfolgte am 20. Mai 2017.

Up